Förderungen

Die Planung und Umsetzung von IT-Projekten oder Digitalisierungsvorhaben sind ein wesentlicher Kostenfaktor für kleine und mittlere Unternehmen. Der Staat bietet hier viele Subventionen in Form von Fördermitteln, die diesen bei der Digitalisierung und Transformation helfen sollen.

Es gibt unterschiedliche Fördermittelprogramme für die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen. Der Ablauf, der Inhalt und die Art der Förderung ist in der jeweiligen Förderrichtlinie zu finden. Förderungen für Digitalisierung sind auf Bundes- und Landesebene zu finden.

Ob Ihr IT-Projekt oder Ihr Digitalisierungsvorhaben förderfähig ist, hängt von unterschiedlichen Kriterien und Voraussetzungen ab. Hierbei sollen Ihnen die folgenden Fragen helfen.

Wer wird gefördert?

Viele Fördermittel zur Digitalisierung sind speziell kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft vorbehalten. Hierbei ist vor allem die Größe, das Alter und auch die wirtschaftliche Situation des Unternehmens entscheidend. Allerdings ist vor allem die Anzahl der Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent) der wesentliche Faktor für die Bemessungsgrundlage der Förderung.

Gefördert werden können:

  • Kleinstunternehmen (< 10 Mitarbeiter; < 2 Mio. € Jahresumsatz oder Bilanzsumme)
  • Kleine Unternehmen (< 50 Mitarbeiter; < 10 Mio. € Jahresumsatz oder Bilanzsumme)
  • Mittlere Unternehmen (< 250 Mitarbeiter; < 50 Mio. € Jahresumsatz oder < 43 Mio. € Bilanzsumme)

Welche Projekte werden gefördert?

Das Ziel von Förderungen zur Digitalisierung des Mittelstandes ist die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Somit werden Maßnahmen, die darauf einzahlen, auch oft gefördert. Darunter fallen die Entwicklung von neuen Produkten, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die Investition in IT-Sicherheit u. v. m. Im Wesentlichen ist hierbei in den jeweiligen Förderrichtlinien beschrieben, was unter die zuwendungsfähigen Ausgaben fällt. Folgende Beispiele könnten daher für eine Fördermittelprüfung interessant sein:

  • Beratung und Konzeption durch externe Berater
  • Anschaffung von ERP-Systemen und CRM-Systemen (unter bestimmten Bedingungen)
  • Anschaffung und Anpassung von Standard-Software
  • Anschaffung von Hardware
  • Schulungen und Weiterbildungen von Mitarbeitern
  • Neuentwicklung und Markteinführung von innovativen Produkten

Wie erhalte ich eine Förderung?

Wesentlich für die Förderung eines IT-Projektes oder Digitalisierungsvorhabens ist das passende Fördermittelprogramm zu recherchieren. Hat man die entsprechende Fördermöglichkeit gefunden, steht und fällt alles mit einem Antrag, welcher beim zuständigen Projektträger oder einer Landesbank eingereicht werden muss. Je nach Förderprogramm kann mit der Eingangsbestätigung des Antrages auch mit dem Projekt begonnen werden oder es ist zu warten, bis die Bewilligung der Förderung erfolgt ist. Während der Durchführung oder mit der Beendigung des Projektes sind dann die entsprechenden Maßnahmen und Geldflüsse in Verwendungsnachweisen und Beleglisten nachzuweisen. Sind alle Unterlagen eingegangen, erfolgt entsprechend die Überweisung des Zuschusses. Im Folgenden noch einmal die entsprechenden Etappen:

  1. Fördermittelrecherche
  2. Antrag ausfüllen und einreichen
  3. ggf. abwarten bis Bewilligung
  4. Durchführung des IT-Projektes bzw. der Digitalisierung
  5. Verwendungsnachweis führen

Benötige ich einen Berater oder Partner?

Oft ist man in der Wahl des Beraters frei. Nur wenige Programme setzen einen zertifizierten oder autorisierten Partner voraus. Auch wenn eine Beantragung im Alleingang durchgeführt werden könnte, empfiehlt es sich, jemanden mit Erfahrung an seiner Seite zu haben, der sich darüber hinaus auch mit den Themen Digitalisierung, IT-Projekten und der Förderung solcher Vorhaben auskennt.

Kontakt

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.